Lost in Prosperos Dreams
Die magische Londoner Unterwelt - Druckversion

+- Lost in Prosperos Dreams (https://prosperosdream.quodvide.de)
+-- Forum: rules (https://prosperosdream.quodvide.de/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Wizengamot (https://prosperosdream.quodvide.de/forumdisplay.php?fid=2)
+---- Forum: Bibliothek (https://prosperosdream.quodvide.de/forumdisplay.php?fid=23)
+---- Thema: Die magische Londoner Unterwelt (/showthread.php?tid=225)



Die magische Londoner Unterwelt - Prospero - 11.06.2019

Wizards Noir

Die Unterwelt von London



Seien wir ehrlich: Was wären die 1920er ohne Kriminelle, von denen niemand so richtig weiß, was sie tun, aber irgendwie geht es um Alkohol? Auch bei uns dürfen die zwielichtigen Gestalten natürlich nicht fehlen!
Obwohl niemand, insbesondere das Ministerium, es zugeben würde, ist doch die Londoner Unterwelt ein fester Bestandteil der magischen Gesellschaft. Und nicht so weit unten, wie man meinen könnte.
Nicht nur in den Staaten herrscht seit 1920 ein Alkoholverbot, auch in vielen europäischen Ländern darf man gerade nichts Hochprozentiges trinken. Großbritannien ist davon zwar nicht betroffen, aber auch hier verschärfen sich in der Muggelwelt zunehmend die Gesetze zum Konsum allzu entspannender Mittel wie Opium.

In der magischen Welt geht das mit den Verboten wieder ein wenig langsamer, was vor allem daran liegt, dass das Ministerium gar nicht dahinter her kommt, die zahlreichen Dinge zu verbieten, die es gibt. Daher werden in letzter Zeit willkürlich Tränke oder Zutaten für Tränke verboten, die die Verwendung von bestimmten Teilen von Tierwesen oder magischen Kreaturen erfordern, die diese nicht so leicht entbehren können - eine Pfote zum Beispiel oder ein Herz. Einige sind darüber gar nicht glücklich!
Aber das ist nur die Spitze des Eisberges. Unter der Hand lässt sich in Londons Hinterzimmern und Keller alles finden. Der Schmuggel gestohlener oder illegal verfluchter Artefakte aus Ägypten und Asien boomt, der Verkauf exotischer Tierwesen ebenfalls. Wer möchte sich nicht unbedingt ein Erumpent ins Regal neben das Chinaporzelan stellen, das singen kann?

Neben dem Handelt mit illegalen oder halblegalen Waren ist der zweite große Geschäftszweig der Unterwelt das Unterhaltungsgeschäft. Glückspiel und Wetten sind zwar an sich nicht verboten. Aber wer will schon auf Pferde setzen, die im Kreis rennen, wenn er auch auf geflügelte Pferde setzen kann, die mit ihren Reitern und Reiterinnen halsbrecherische Rennen in den magischen Katakomben von London fliegen? Da das Ministerium bei diesen gefährlichen Rennen aber schon vor Jahrhunderten unverständlicherweise den Riegel vorgeschoben hat, musste man sich eben ganz inoffiziell offiziell in den Untergrund begeben.

Tatsächlich befindet sich die Londoner Unterwelt großteils buchstäblich in der Unterwelt, das heißt, in Teilen des alten Kanalsystems unter London, die schon vor Jahrhunderten magisch vergrößert oder gar schon so gebaut wurden. Insbesondere die platzintensiveren Vergnügungen wie die Rennen finden sich dort. Sie sind -ähnlich wie die Winkelgasse- nur durch drei Stellen in London zu erreichen, darunter die Bar von Lonán O'Callaghan. Nur, dass man hier nicht einfach winkend am freundlichen Tom vorbeimarschiert. In die Unterwelt kommt man nur mit Einladung - die es in den verschiedensten Formen gibt.

Neben den Katakomben bieten auch diverse inoffizielle Hinterzimmer Raum für illegale Geschäfte und Glücksspiel. Hier finden sich meist die besser Betuchten, die nur ein bisschen Geld beim Kartenspiel oder Roulette verlieren oder in gesitteter Runde dem Winged Horse-Rennen durch die Kristallkugel zusehen wollen.

Dem Ministerium ist dieses Treiben natürlich ein Dorn im Auge. Aber wie das so ist: Man kann der Drahtzieher kaum habhaft werden und die meisten mutigen Undercover-Agenten, die bislang versuchten, in den Kreis der Schmugglerbanden und Wettbüros einzudringen, sind irgendwie spurlos verschwunden ...

Die Unterwelt und ihre spielbaren Charaktere



Wir freuen uns über jeden, der unsere Unterwelt (oder ihre Gegenspieler) bereichern will! Ob nun Gesetzeshüter, Undercoveragentin, Schmuggler oder illegale Fliegerin, sie sind uns alle willkommen! Um euch ein paar Anhaltspunkte und Anschlussmöglichkeiten zu geben, bieten wir Canons und Gesuche an. Ihr habt aber natürlich auch die Möglichkeit, unabhängig davon eure Charakteridee einzubringen. Solltet ihr unsicher sein, ob sie so passt, stellt euren Charakter einfach hier vor.

Weiter unten gibt es zusätzliche Informationen zu den Aktivitäten in der Unterwelt. Hier findet ihr einige Anregungen zu möglichen Spielkonzepten (bitte beachtet auch den Aufnahmestopp).
  • Schmuggler, die gerne mal halblegale oder gar nicht legale DVDs Artefakte verkaufen. (Wir haben ein paar Hexen und Zauberer im Forum, die sehr interessiert an sowas sind.)
  • Flieger und Fliegerinnen, die eigentlich Quidditchspieler oder -spielerinnen sind, aber während dem Krieg pausieren mussten.
  • Buchhalter & Personal - irgendjemand muss den Gästen ja das Wasser reichen.
  • Wettende, die tagsüber einem ehrbaren Beruf nachgehen.
  • Kämpferinnen und Kämpfer, die sich zur Belustigung der Massen verkloppen.





RE: Die magische Londoner Unterwelt - Prospero - 11.06.2019

Über zwielichtige Gestalten



Hier findest du weitere Informationen über die illegalen Wettkämpfe und Wetten, die in der Unterwelt veranstaltet werden und was dir das für Spielmöglichkeiten bietet.

Erfahrungsgemäß kann man auf alles wetten. Und Hexen und Zauberer, die von Natur aus eine Vorliebe fürs Obskure haben, sind vielleicht besonders prädestiniert fürs Wetten. Aber es wäre natürlich langweilig, ständig nur aufs Wetter oder den Scheidungstermin der Nachbarn zu wetten. Eine der größten Einnahmequellen der Magischen Londoner Unterwelt sind daher zweifellos die zahlreichen Wettgeschäfte, an denen sich auch viele Hexen und Zauberer beteiligen, die sonst nichts mit den illegalen Machenschaften dort zu tun haben und sich so gut einreden können, keine Verbrecher zu sein.
Zu den beliebtesten Wettspielen gehören Kneasel-Kämpfe und Crupprennen, aber natürlich auch die berühmten halsbrecherischen Winged Horse-Races durch die magischen Katakomben von London und die Umbraloskämpfe in den Schattenkäfigen, bei denen Zauberer und Hexen ihr Leben riskieren für das ansehnliche Preisgeld - oder den Adrenalinkick.


Winged Horse-Rennen


Die Winged Horse-Rennen finden immer am ersten Samstag im Monat statt. Die Reiter und Reiterinnen müssen auf ihren geflügelten Pferden durch die Katakomben unter London fliegen, die sich -ähnlich wie die Treppen von Hogwarts- regelmäßig verändern. Viele Flieger glauben, dass sie einen bösen Willen haben und es ihnen besonders schwer machen. Die Rennstrecke ist nie vorher bekannt, sondern wird spontan während dem Rennen von Irrlichtern festgelegt, die den Fliegern den Weg weisen. Man braucht kaum zu erwähnen, die klug es ist, einem Irrlicht zu folgen ...
Die Regeln der Rennen sind einfach: Wer zuerst im Ziel ankommt, hat gewonnen. Aber die Rennen sind so schwierig und gefährlich, dass nur in einem von 10 Fällen überhaupt jemand im Ziel ankommt. Lebend anzukommen ist also definitiv nicht nur ein Trostpreis. Während dem Rennen dürfen Fliegerinnen und Flieger ihre Zauberstäbe benutzen. Einzig die Verbotenen Flüche, die auch in der Unterwelt als verboten gelten (es gibt auch andere Methoden, um jemanden leiden zu lassen ...), sind nicht zulässig. Allerdings verzichten die meisten sowieso darauf. Die Wahrscheinlichkeit, bei der Geschwindigkeit den Zauberstab zu verlieren, ist hoch. Während der Manöver auch noch einen Zauber zu sprechen, nahezu unmöglich.
Theoretisch kann jeder als Flieger antreten, der will. Allerdings gehört viel Geschick und Erfahrung dazu. Ein eigenes Flügelross muss allerdings niemand mitbringen. Die geflügelten Pferde werden gegen eine kleine Gebühr vom Rennstall der Familie Oddpick gestellt. Um aber überhaupt eine Chance bei den Rennen zu haben, müssen die Flieger und Fliegerinnen ihre Pferde in- und auswendig kennen, weswegen es üblich ist, dass sie immer auf demselben Tier starten. Viele der Teilnehmenden sind ehemalige Quidditchspieler oder haben anderweitig mit Fliegen zu tun. Obwohl das Preisgeld beachtlich ist, lässt sich kaum vom Dasein als Fliegers oder Fliegerin leben. Die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen, ist viel zu gering.
Daher wird auch kaum darauf gewettet, wer gewinnt, sondern eher, wer wann ausscheidet.
Angesichts der variierenden Rennstrecken ist es unmöglich, dem ganzen als Zuschauer vor Ort beizuwohnen. Die Rennen werden daher über mehrere riesige Kristallkugeln übertragen. Neben den großen Rennen gibt es regelmäßig auch kleinere, bei denen die Rennstrecke vorher feststeht, zaubern nicht erlaubt ist und die Verletzungsrate daher deutlich sinkt.


Spielbedingungen


Es können sowohl Fliegerinnen und Flieger als auch Mitglieder der Familie Oddpick sowie anderes Personal rund um die Winged Horse-Rennen gespielt werden. Es gilt aber zu beachten, dass die Flieger und Fliegerinnen noch einen Alltagsjob haben (hier bietet sich an, (ehemalige) Quidditchspielerin oder -spieler zu sein, die während des Krieges mit den Rennen ihr Geld verdient haben und nun nicht aufhören (können)).
Auch beim Personal ist ggf. eine alternative Identität bzw. Erklärung nötig, was sie tagsüber machen.

Achtung! Die Fliegerinnen und Flieger besitzen ihre Reittiere nicht! Sie sind nur geliehen!


Umsetzungen im Ingame


Winged Horse-Rennen finden als kleine Plots statt. Du kannst einen solchen Plot selbst organisieren oder dich dazu an uns wenden. Davon abgesehen kann dein Flieger-Charakter aber Trainigsflüge (mit anderen) absolvieren.



Umbraleskämpfe


Umbrales (Einzahl Umbralos) werden gerne als das dunkle Pendant zu Patroni bezeichnet. Aber nur von ignoranten Leuten. Es handelt sich dabei um einen sogenannten physischen Illusionszauber, bei dem mit Hilfe von Magie etwas erschaffen wird, das nicht da ist, das aber so aussieht und sich auch so anfühlen kann. Der klassische Fall ist eine vermeintliche Wand, die einen Geheimgang verbirgt. Mischt man das mit den Fantasien adrenalinsüchtiger Zauberer und Hexen und dem Mystizismus der Verbrecherwelt, erhält man einen Umbralos: einen schwarzen Schatten in Tiergestalt, ders dem Willen seines Beschwörers folgt und in Kampfarenen auf andere seiner Art losgeht.

Umbrales sind keine selbstständig denkenden Wesen, sondern nur Manifestationen von Magie. Sie müssen nicht zwingend schwarz sein, wie fester Rauch aussehen oder die Gestalt eines Tieres annehmen. Aber nach den Regeln der Umbraleskämpfe tun sie es - vermutlich, weil es einfach Style hat.
Kontrahenten treten in speziellen runden Käfigen von 5 m Durchmesser mit ihren Umbrales gegeneinander an. Innerhalb des Käfigs sind ansonsten keine Zauber möglich, auch apparieren funktioniert nicht (obwohl man munkelt, dass der Käfig den Einfluss von Tränken nicht aufheben kann ...). Umbrales müssen die typisch schwarze Form irgendeines nicht-magischen Säugetieres annehmen und diese beibehalten. Das Tier darf außerdem nicht größer als der Käfig sein. Gekämpft wird nach Runden oder nach K.O. Wer seinen Umbralos nicht mehr aufrecht erhalten kann, gilt ebenfalls als K.O. Niemand sagt, dass Umbrales gegeneinander kämpfen müssen. Es ist auch erlaubt, den Gegner direkt anzugreifen. Ob nun mit Umbralos oder mit den bloßen Fäusten. Allerdings muss man dabei den eigenen Umbralos halten können, um nicht zu verlieren.

Obwohl es möglich ist, die Form des Umbralos bei jeder Beschwörung zu verändern, bleiben erfahrene Kämpferinnen und Kämpfer in der Regel bei einer Form, da sie geübt darin sind, mit ihr umzugehen. Es ist außerdem nicht zwangsläufig von Vorteil, eine große oder gefährliche Tiergestalt zu wählen, da die Schnelligkeit und Kraft des Umbralos vom Geschickt und den Kraftreserven seines Beschwörers oder seiner Beschwörerin abhängt. Je größer die Gestalt, desto mehr Energie verbraucht sie schon bei der Beschwörung. Die erfolgreichsten Umbraleskämpfenden wählen daher oft eher kleinere als größere Tiergestalten.
Viele Umbraloskämpfer sind auch abseits des Käfigs in die illegalen Machenschaften der Unterwelt verwickelt, der eine oder andere war angeblich auch mal Auror. Andere arbeiten tagsüber als Fluchbrecher, beim Werwolffangkommando oder als Besenverkäufer. Dass sie regelmäßig einem illegalen und brutalen Hobby nachgehen, muss ihnen ja nicht auf der Stirn stehen.


Spielbedingungen


Es ist möglich, Umbraleskämpferinnen und -kämpfer sowie Ringleiter, Personal und Buchhalter zu spielen. Der Umbralos-Zauber lässt sich theoretisch von jedem erlernen, hier gibt es also keine Einschränkungen.
Allerdings bedarf es einiges Training und Übung, um im Ring zu bestehen. Man steigt ja auch nicht einfach so in den Boxring gegen einen Profiboxer. Na ja ... nur einmal halt ...
Da das Geschäft aber recht lukrativ ist und viele Kämpfer tagsüber damit beschäftigt sind, ihre Wunden heilen zu lassen, gibt es viele "Berufskämpferinnen und -kämpfer". Willst du einen Charakter spielen, der tagsüber noch etwas Anderes macht, musst du eine Erklärung finden, wie er das glaubwürdig verstecken kann.


Umsetzungen im Ingame


Umbraleskämpfe können im Ingame ausgespielt werden. Du kannst entweder einen NPC mitspielen (lassen) oder dir ggf. einen anderen Kämpfer oder eine andere Kämpferin suchen.



Tierwesenkämpfe, -rennen und andere Vergnügungen


Die Winged Horse-Rennen und die Umbraleskämpfe zählen zu den Höhepunkten der wettsüchtigen Unterwelt. Aber natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, sein Geld loszuwerden. Besonders beliebt sind die Kneaselkämpfe und Crupprennen, bei denen die magischen Vierbeiner sich gegenseitig an den Kragen gehen oder einem magischen Ball durch ein nicht ungefährliches Labyrinth folgen. Dem Ministerium -und manchem Unterweltbewohner- sind diese grausamen Vergnügungen ein Dorn im Auge. Aber sie bringen viel Geld ein.
Die Tierwesen werden auch nicht von Einzelpersonen in den Ring geschickt, sondern von den Veranstaltern.

Davon abgesehen gibt es natürlich auch unblutigere Unterhaltung, zum Beispiel in Form von magischem Roulette und Kartenspielen. Diese finden oft in den besseren Hinterzimmern und fernab des Lärms der Rennen statt. Hier lassen die Reichen und Schönen ihr Geld liegen und geben vor, nichts von den gefährlichen Unterhaltungsformen zu wissen, die unweit von ihnen stattfinden.


Spielbedingungen


Es ist möglich, Personal zu spielen, das die Wettkämpfe und Rennen organisiert. Ebenso können Tierfänger und -händler gespielt werden.


Umsetzung im Ingame


Tierwesenkämpfe finden als kleine Plots statt. Du kannst diese selbst organisieren oder dich dazu an uns wenden.



Zuschauer und Wettende


Zuschauer und Wettende können natürlich jederzeit gespielt werden bzw. eure Charaktere können jederzeit zu solchen werden (sofern es plausibel mit dem Charakterkonzept zu vereinbaren ist). Ob sie dabei in einem der "legaleren" Hinterzimmer sitzen oder sich gleich in die Katakomben begeben, ist dir überlassen. Bitte beachte nur, dass die Unterwelt keine Drehtür hat. Wer mit dem Geldbeutel klingelt, kommt leichter rein, aber es gibt natürlich einen Unterschied zwischen den Tribünen, wo man den Rennen beiwohnen kann und den tatsächlichen dunklen Machenschaften, die weit abseits des Gesetzes stattfinden.
Wenn du dir nicht sicher bist, wo dein Charakter steht/stehen kann, frag uns einfach!


Umsetzung im Ingame allgemein


Abgesehen von den Plots für die Winged Horse-Rennen und die Kämpfe ist es natürlich jederzeit möglich, in einer Szene ein Rennen oder einen Kampf einfach nur zu beschreiben, wenn dein Charakter beispielsweise Zuschauer oder Zuschauerin ist. Du musst dich dabei nicht an irgendwelche Pläne halten. Bitte beachte nur, wenn du einen im Forum bespielten Charakter erwähnst, das mit dieser Person vorher abzusprechen. Schaut dein Gellert Grindelwald gerade der berühmten Fliegerin Avia Alvanda bei einem Rennen am 6. Mai 1920 zu, sprich den entsprechenden Spieler bzw. die entsprechende Spielerin an, ob das so ungefähr passt.